USA - Nordwesten

Emerald Bay State Park, South Lake Tahoe

Nach dem gestrigen längeren Fahrtag ist das Programm heute wieder deutlich entspannter. Um 8:30 Uhr sitzen wir beim Frühstück, was leider nicht so berauschend ausfällt: es gibt nix Warmes und auch die andere Auswahl ist eher mäßig, es gibt Plastikbesteck und Pappteller — naja…

Eine Stunde später fahren wir dann los — ganz locker heute, wir wollen zum Lake Tahoe und dort eigentlich nur entspannen.

Wir fahren unterwegs große Strecken durch Waldgebiet.

Am Lake Almanor haben wir noch einmal einen schönen Blick auf den Mount Lassen, bevor wir den Vulkanen für diesen Urlaub den Rücken kehren.

Außerdem kommen wir an vielen Pferde- und Steak-Ranches vorbei biggrin

Kurz bevor wir am Lake Tahoe ankommen, kommen wir hier noch vorbei:

Mit einem Bus wird man von Truckee River Rafting ein ganzes Stück den Truckee River flussaufwärts gefahren, wo man mit Schlauchbooten einsetzen und sich ganz gechillt flussabwärts treiben lassen kann. Also kein Rafting wie wir es bisher kennen mit einem Guide, sondern auf eigene Faust.

Aber auf dem Wasser herrscht ein wirklich immenser Verkehr — fast wie auf einer Schlauchboot-Autobahn — das ist eher nix für uns und wir schauen nur ein bisschen zu und amüsieren uns.


Kurze Zeit später kommen wir dann am Lake Tahoe an — einem der schönsten Berg-Seen der USA. Mit seiner tollen Wasserqualität ist er ein echtes Wassersport-Paradies und durch seine Lage auf knapp 2000 Meter Höhe natürlich auch ein Top Ski-Gebiet.

Große Teile des Strandes sind zwar in Privatbesitz und die Zugänge zum See sind teilweise rar — aber es gibt auch einige State Parks, in denen man gut an das Wasser heran kommt.

Wir halten am Emerald Bay State Park, wo einige Wanderwege starten und entscheiden uns für den Rubicon Trail.

Zuerst müssen wir eine ganze Weile warten, bis ein Parkplatz frei wird, da hier doch ziemlicher Andrang herrscht. Und als wir dann endlich einen Platz bekommen, fängt der Himmel an sich zu verdunkeln und in der Ferne rollen schon einige Donner.

Wir lassen uns davon aber nicht abhalten und laufen trotzdem los. Bisher sind wir in diesem Urlaub vom Wetter ja wirklich verwöhnt worden — das wird schon nicht so schlimm werden.

Und wirklich: es zuckt zwar ab und zu ein Blitz am Horizont und es regnet auch mal leicht — aber es ist immer noch angenehm zu laufen und nach einer Stunde kommt auch wieder die Sonne heraus.

Immerhin hat sich aber die Luft um 10 Grad abgekühlt, als wir nach drei Stunden Wanderung wieder am Parkplatz zurück sind.


Gegen 17:00 Uhr kommen wir dann in South Lake Tahoe an und checken im Paradice Motel ein. Die Dame an der Rezeption ist total nett und versorgt uns mit jeder Menge Ratschlägen und Tipps. Und auch das Zimmer ist für unseren Bedarf optimal: Christian hat einen Raum für sich und ist somit heute Nacht nicht unseren Schnarchgeräuschen ausgesetzt wink

Außerdem liegen auf jedem Nachtschränkchen kleine Willkommensgeschenke und auf einer großen Tafel steht „Welcome Schnorr Family“. Einfach richtig nett!


Auf Empfehlung der Rezeption gehen wir zum Base Camp Pizza Co. essen — und hier ist es wirklich total lecker. Wir bekommen hier eine der besten Pizzas die wir je gegessen haben. Dieses Restaurant kann man unbedingt weiterempfehlen.

Anschließend spazieren wir noch zum Strand, beobachten den Sonnenuntergang und lassen den Abend dann geruhsam ausklingen.