USA - Südwesttour

Zion Kolob, Bryce Canyon

Aufgrund der aktuellen Temperaturen und unserer leicht schwächelnden Konstitution haben wir die ursprünglich für heute geplante Wanderung im Water Canyon gestrichen.

Auf die Menschenmassen im Zion haben wir aber auch keine Lust, obwohl es dort wirklich wunderschön ist und wir haben hier vor vier Jahren ja auch schon einiges gesehen. Deshalb entschließen wir uns kurzfristig, die weniger besuchte Kolob Section des Zion zu erkunden.

Beim Frühstück plaudern wir mit Norm — dem Inn Keeper — und er empfiehlt uns als Halbtagestour den Taylor Creek Trail. Außerdem erzählt er uns viel über die Geschichte der Gegend.

Beim Zahlen unserer Unterkunft wird dann überraschend Bargeld verlangt — darauf sind wir überhaupt nicht eingerichtet. Aber wir kratzen alle Reserven zusammen und uns bleibt das Tellerspülen glücklicherweise erspart wink

Gegen 8:45 Uhr sind wir dann startklar und fahren los in Richtung Kolob Section.

Sehr weit kommen wir allerdings nicht — wir müssen schon nach ein paar hundert Metern anhalten und erstmal diesen Wander- und Turnschuhbaum fotografieren biggrin

Eine Dreiviertelstunde brauchen wir bis zum Kolob Canyon Visitor Center. Hier sieht es schon ganz anders aus: auf dem Parkplatz stehen gerade mal zwei Autos — das gefällt uns deutlich besser. Wir holen uns den Nationalpark-Stempel ab, registrieren uns für den Trail und dann geht es los.

Der 9 Kilometer lange Round Trail folgt immer dem Taylor Creek und ist recht einfach und angenehm zu laufen. Immer wieder überqueren wir dabei den Bach und genießen den Schatten im Canyon.

Es sind sehr wenige Leute unterwegs — dafür sehen wir viele Tiere: einen Truthahn, eine kleine Schlange, hunderte Lizards und Riesen-Schmetterlinge.

Am Ende des Trails machen wir im Double Arch Alcove eine kurze Picknick-Pause, bevor wir den Weg wieder zurücklaufen.

Nach dreieinhalb Stunden sind wir wieder am Trailhead. Wir fahren noch den Scenic Drive im Kolob Canyon ab — leider ist es aber ziemlich trüb zum Fotografieren.


Auf der Weiterfahrt halten wir nur kurz in Cedar City zum Einkaufen. Wir holen uns einen Lunch von der warmen Theke und fahren dann durch den Dixie National Forest in Richtung Escalante.

Unterwegs werfen wir einen Blick auf das Thermometer: 70°F. Fahren wir etwa angenehmen Temperaturen entgegen?

Es fängt sogar kurz an zu regnen — nicht wirklich viel, aber doch so, dass man wieder erahnen kann, dass die Grundfarbe unseres Autos weiß ist wink

Ein paar Eindrücke von unterwegs:

Schweren Herzens versuchen wir später, den Bryce Canyon rechts liegen zu lassen — immerhin müssen wir noch bis Escalante fahren — und schießen nur ein paar Bilder im Vorbeifahren. Aber so ganz gelingt es uns doch nicht: Am Mossy Cave Trail halten wir an und laufen wenigstens eine halbe Stunden zwischen den rot-weißen Felsnadeln herum.


Gegen 17:30 Uhr kommen wir dann im Rainbow Country B&B an und werden von Catherine sehr nett und herzlich empfangen.

Unser Zimmer ist hübsch und angenehm kühl und es gibt einen gemütlichen großen Gemeinschaftsraum mit einem riesigen Billardtisch. Da ist das Abendprogramm ja gesichert thumbsup

Wir räumen unsere Taschen aus und sitzen dann gemütlich auf der Terasse, beobachten die Hummingbirds, die uns umschwirren, planen die kommenden Tage und essen unsere Kühltasche leer…

Am Abend noch ein kleines Billard-Match und dann ab in die Betten goodnight