Kurzurlaub Madeira

Abreise

Die Woche hier auf Madeira war echt schnell herum - heute ist schon wieder der Abreisetag. Wir schlafen bis 8:00 Uhr und genießen dann ein letztes Mal das fantastische Frühstück inklusive einem Abschiedssekt.

Wir packen in aller Ruhe unsere Sachen, checken schonmal online ein - diesmal ohne böse Überraschungen - und gehen noch für eine Stunde an den Pool, denn wir müssen jetzt nur noch warten, bis wir vom Transfer-Service zum Flughafen abgeholt werden.


Der Shuttle-Bus kommt gegen 12:00 Uhr und wir verabschieden uns vom Pestana Grand. Das Hotel hat uns sehr gut gefallen - vielleicht etwas groß für unseren Geschmack, aber insgesamt auf jeden Fall empfehlenswert.

Für die 15 Kilometer bis zum Flughafen brauchen wir dann annähernd eine Stunde, da der Bus noch etliche Hotels abklappert und andere Urlauber einsammelt. So bequem das mit dem Transfer auch ist - das ist schon etwas lästig...

Am Flughafen dann Gepäck abgeben, noch ein paar letzte Mitbringsel einkaufen, die Sicherheitskontrolle durchlaufen und auf das Boarding warten.

Wir warten mal wieder recht lange, denn der Flug hat fast eine Stunde Verspätung. Aber das kann uns jetzt auch egal sein - ob wir hier warten oder dann in Lissabon beim Umsteigen, das ist gerade egal...

Irgendwann heben wir aber doch ab und unterwegs gibt es dann das schon bekannte Sandwich. Sieht irgendwie genauso aus wie auf dem Hinflug, aber wir haben Hunger und spülen es mit einem Becher Rotwein hinunter.

Als wir in Lissabon gelandet sind, stehen wir dann noch ewig auf dem Flugfeld, bevor wir aussteigen dürfen. Der Käpt’n informiert uns, dass das Bodenpersonal gerade streikt und die Türen zum Terminal geschlossen seien. Na dann müssen wir wohl mal wieder warten. Das kennen wir ja jetzt schon...

Und als ob das noch nicht genug ist: als wir endlich aus dem Flieger dürfen und im Terminal nach unserem Abflug-Gate schauen, müssen wir lesen, dass unser Flug nach Frankfurt auch noch eine Stunde Verspätung hat. Die vierte Teilstrecke mit der TAP und das vierte Mal Verspätung zusätzlich zur Stornierung eines Fluges - das wird wohl nicht unsere Lieblings-Airline werden...

Die Rückreise gestaltet sich also ähnlich zäh wie die Anreise und wir wollen nur noch heim. Gegen 0:30 Uhr haben wir dann endlich in Frankfurt unsere Koffer in der Hand und können in’s Auto steigen. Jetzt noch knapp zwei Stunden nach Hause fahren... Zum Glück macht das Andreas ganz routiniert und ich kann auf dem Beifahrersitz schon ein wenig vor mich hindösen.

Irgendwann gegen 2:30 Uhr liegen wir dann im Bett und morgen früh müssen wir schon wieder in’s Büro - das wird eine kurze Nacht...


Trotz der etwas unschönen Ab- und Anreise hat uns Madeira aber sehr gut gefallen. Es war eine recht erholsame Woche mit viel Natur und gaaaanz viel Blümchen. Wir haben tolle Wanderungen gemacht und viel von der Insel gesehen. Irgendwann werden wir sicher mal wieder kommen.